Mittwoch 7. Juni 2017

UTO KULT goes PRIDE

17435905_1895285620706978_8059117558983163205_o


Anlässlich der Zurich Pride Festival Week (Zurich Pride Redaktion) veranstaltet UTO KULT in Kooperation mit Jazzmin Dian Moore und Pink Nights einen Abend mit spannender Diskussionsrunde, bewegenden Music-Acts und abschliessend queeren Portrait-Film: Working On It – CH/D 2008, Karin Michalski & Sabian Baumann

19.30 Türöffnung und Barbetrieb

20.00 Diskussionsrunde auf der Kinobühne (in englischer Sprache)
Thema: Building Bridges und No Fear To Be You

Talkgäste:

I.E. Frau Anne Elisabeth (Anneke) Luwema
(Botschafterin des Königreiches der Niederlande, Schweiz) Embassy of the Kingdom of the Netherlands in Switzerland

David Reichlin Dave Sunset Sumsara(Präsident PINK CROSS / Swiss Gay Federation/ Präsident ZHPF)

Christine Loriol Christine Loriol (Journalistin / Präsidentin SAO.NGO)

Sarah Laura Peyrel MIss Earth Schweiz 2017

Gwen Versluis (Künstlerin)

21.00 Live Performances: MEGN  (New York City), MSOKE (Zürich/Berlin)

21.30 Working On It – CH/D 2008, Karin Michalski & Sabian Baumann

WORKING ON IT ist ein Film über Geschlecht und sexuelle Identität.
Der Film will mithilfe von Interviews und Inszenierungen in den Diskurs
über Geschlecht und Identität eingreifen. Er thematisiert, wie diese am Arbeitsplatz, im Kino/Fernsehen oder in den Beziehungen zu Hause konstruiert werden. Wie kann diesen Zuschreibungen begegnet werden?
Die 15 Darsteller_innen zeigen Bilder, performen, spielen Queer Electronics und sprechen über queere Strategien im Feld sexueller Politiken.
Karin Michalski und Sabian Baumann führten mit allen Darsteller_innen Gespräche über ihre Beobachtungen im Alltag und deren teils aufwändige Bearbeitung. Befragt wurden die Darsteller_innen als Spezialist_innen für solche Umarbeitungen in alltäglichem Handeln, aber auch mittels Aktionen und kulturellen Produkten. Sie sprechen darüber, was es heißt und wie es möglich ist, in öffentliche Bilder von Sexualität und Weiß-Sein einzugreifen, eine neue Sprache für mehr als zwei Geschlechter zu erfinden, und am Arbeitsplatz Abwertungen sexueller Identität zu wenden.
Der Film verzichtet darauf, Erzählungen über Sexualität und Geschlecht im Sinne einer klassischen Dokumentation als ›authentisch‹ zu zeigen. Stattdessen sucht er experimentelle filmische Mittel, die das ‘Sprechen über sich selbst’ als eine brauchbare Fiktion und als eine notwendige ›Arbeit‹ zeigen.

Arthouse Uto, Kalkbreitestr. 3, 8004 ZH

Kein Vorverkauf, nur Abendkasse
chf 20.- / 15.- legi

MITTWOCH 03.MAI 2017

THE ADVENTURES OF PRISCILLA, QUEEN OF THE DESERT

 

3spocks

 UTO-KULT und CHOR-ROSA präsentieren:

THE ADVENTURES OF PRISCILLA, QUEEN OF THE DESERT

19:30 Türöffnung und Barbetrieb

20:15 Live auf der Kinobühne:

ROSA – Der Queer Chor, mit wunderschönen Filmsongs
begleitet von den Rosa – Saiten
(einem professionellen Streichensemble)

21:15 Filmvorführung:

PRISCILLA, QUEEN OF THE DESERT
Regie, Stephan Elliott (Australia 1994, 1h44min)

Eine australische Tragikomödie aus dem Jahr 1994, die von der Reise von drei Drag Queens durch das Outback erzählt.

nur Abendkasse, kein Vorverkauf
Chf 20.- // Legi 15.-

Im Arthouse Uto // Kalkbreitestrasse 3 // 8004 Zürich

www.utokult.com
www.chor-rosa.ch

Mittwoch 5.April 2017

UTO-KULT goes Countryside

Townes van Zandt
TVZ2-793x526
19.30 Türöffnung und Barbetrieb

20.15 live auf der Kinobühne

Heinz Rohrer Master of Ceremony
Banjospieler ( Trio from Hell)
lädt Gäste auf die Bühne, die Townes Van Zandt
musikalisch die gebührende Ehre erweisen:

Barbara Hiestand & George Vaine
A.C.Kupper & Stella Glitter
Van Zandt begeisterte Schüler-innen
mit Lehrer aus dem Limmatschulhaus

21.15 Dokfilm BE HERE TO LOVE ME
Regie Margaret Brown 2004 USA

Bildergebnis für BE HERE TO LOVE ME

Die Lebensgeschichte des begnadeten und seelengepeinigten
Poeten und Sängers Townes Van Zandt (USA), 1944 – 97.
Sein düster gefärbtes Lebensmotto fasste er in einem seiner wunderschönen Songs mit dem Titel „ Waiting around to die“ zusammen.

Kein Vorverkauf, nur Abendkasse
chf 20.- / 15.- legi

im Arthouse Uto, Kalkbreitestrasse 3, 8004 Zürich

Mittwoch 22.Februar 2017

I AM DIVINE

divine_dia

19:30 TÜRE/BAR


20.15 LIVE AUF DER KINOBÜHNE – DRAG PERFORMANCES!!

DIE GÖTTLICHEN SCHÖPFUNGEN

– EFFI MER DELAMASKIS
– KLAUDIA ALLES
– TESSA TESTICLE
– JAZZMIN DIAN MOORE

21:15 DOK-FILM : **** I AM DIVINE **** (USA,2013)
Regie: Jeffrey Schwarz
Divine (geb1949-1988) spielte in diversen John Waters Filmen überwältigende Frauenrollen wie z.b Hairspray.

kein Vorverkauf, Tickets erhältlich an der Abendkasse.
Chf 20.-/15.- legi

Mittwoch, 30.November 2016

HOUSE OF FLYING DAGGERS

house_of_flying_daggers_013

 

19.30
Türöffnung/Barbetrieb

20:30
Live Performance
„miss mess & Asian Eyez“

Live Visuals:
„Milo Schlimmflimmer“

21:00
Film
„House of Flying Daggers“ (Hong Kong 2004,120min)

Kampfkunst, Fantasy, Poesie: Der Film „House of Flying Daggers“ des chinesischen Regisseurs Zhang Yimou aus dem Jahr 2004, fusst auf einem alten Gedicht aus der Han-Dynastie, ist bildgewaltig, zart und poetisch.

Der Kampfkunst-Klassiker wird an diesem Abend von Asian Eyez‘ Future Industrial Tracks, Luftakrobatik von miss mess, und Milo Schlimmfingers Live-Visuals begleitet.

 

北方有佳人,
绝世而独立。
一顾倾人城,
再顾倾人国。
宁不知倾城与倾国
佳人难再得

(Beauty Song / Jia Ren Qu, House of the Flying Daggers)

 

An extraordinary beauty in the North

The most beautiful being of the world

From her first glance the city bows before her

From her second glance the empire falls into ruins

But there aren’t such an empire or a city

what we can laud more than this beauty.“




nur Abendkasse, kein Vorverkauf
chf 20.-
chf 15.- legi

Mittwoch, 26.Oktober 2016

ABZ meets IOIC meets UTO-KULT

abz-ioic

 

ABZ meets IOIC meets Uto-Kult

Die ABZ, das IOIC und Uto-Kult spannen zusammen und präsentieren zwei sozial engagierte 100-jährige Filme, die das Prekariat thematisieren und die Spekulation an den Pranger stellen.

Eintritt frei, Platzzahl beschränkt.

***

Programm

19:30 Uhr

Türöffnung und Barbetrieb

 

20:15 Uhr
„Shoes“ (USA 1916, 55 min) von Lois Weber
Live-Vertonung: Taimashoe & Staubfänger
Gessica Zinni (Stimme, Gitarre) & Thomas Schärer (Keys)
http://taimashoe.bandcamp.com/

21:30 Uhr
„Verdens Undergang“ (Dänemark 1916, 77 min) von August Blom
Live-Vertonung: Massicot
Lea Jaecklin (Violine)
Simone Aubert (Gitarre)
Mara Krastina (Bass, Stimme)
Colline Grosjean (Schlagzeug)
http://massicot.eu/

***

Shoes

Die arme Verkäuferin im Warenhaus ist den ganzen Tag auf den Beinen. Dringend bräuchte sie Ersatz für ihr einziges zerfallendes Paar Schuhe, doch muss sie mit ihrem kümmerlichen Lohn ihre fünfköpfige Familie unterhalten. Durch ihre Arbeit hat sie teil am Betrieb der Konsumgesellschaft, die Stiefelchen jedoch, die ihr aus einem Schaufenster entgegenlachen, scheinen unerreichbar…

Vertont wird der sozial engagierte Film von Taimashoe & Staubfänger, die für dieses Projekt erstmals zusammenspannen. Taimashoe ist das Solo-Projekt der von Anaheim bekannten Gessica Zinni. Und hinter Staubfänger verbirgt sich der Zürcher Thomas Schärer, der für sein feinfühliges Tastenspiel bekannt ist.

Verdens Undergang

Es droht Gefahr aus dem Weltall. Ein Komet rast auf die Erde zu, die Aktienkurse sausen in die Tiefe. Rücksichtsloser Opportunismus steht sozialem Verantwortungsgefühl gegenüber und Klassenkampf trifft auf Science-Fiction mit stark apokalyptischem Einschlag.

Vertont wird dieser frühe Katastrophenfilm von der Alternativ-Tropical-New Wave-Kraut-Punk-Band Massicot aus Kalvingrad. Eine obsessive, rhythmische Gitarre, ein verzerrter Bass, eine Violine wie ein freies Elektron, eine Konstellation elektrischer Dinosaurier, importierter Ananasse, Wolkenzeichnungen, verschlungener Rhythmen und Dada-Witze. Die perfekte Mischung also, um den Film aus dem Geburtsjahr von Dada in die Gegenwart zu katapultiern.

***

Arthouse UTO / Kalkbreitestrasse 3 / 8004 Zürich

 

Eine Koproduktion der ABZ, des IOIC und von Uto-Kult.

Weitere Informationen zur ABZ:
www.abz.ch

Weitere Informationen zum IOIC:
www.ioic.ch

Weitere Informationen zu Uto-Kult:
www.utokult.com

SOMMERPAUSE

SOMMERPAUSE

Wir sagen DANKE und verabschieden uns in die Sommerpause. Aber zuerst noch ein kleiner Zusammenschnitt des letzten Kult Abends „TRIBUTE TO ANDY WARHOL“ der Clip wurde von Bildab Ida Schmieder realisiert, sie war bei den Band Proben und am Tag des Geschehens mit ihrer Video Ausrüstung live Dabei. Herzlichen Dank Ida. Schaut Euch den Clip an und gibt ihr und somit uns ein Like. Wir freuen uns auf die neue Saison ab Oktober und werden im KULT STIL weitermachen. Bis dann dann. Cheers

MITTWOCH 27.04.2016

TRIBUTE TO ANDY WARHOL

3329320277_05d100eb86

 

19:30 Türöffnung und Barbetrieb

20:15 SONGS & SOUNDS
zu FACTORY-Filmsequenzen (ANDY WARHOL)
– CHELSEA GIRLS
– FLESH
– LITTLE POOR RICH GIRL

von und mit STELLA GLITTER TRIO & GUESTS
– Moni Shori, bass
– Tosho Yakkatokuo, drums
– Stella Glitter, guitar, voice
– Lidija Markovic, theremin, voice
– A.C. Kupper, guitar

Teil I 27′
Filmauschnitte THE CHELSEA GIRLS (1966)
Andy Warhol, P.Morissey

chelsea-girlsweb

Teil II 17′
Filmausschnitte FLESH (1968)
Paul Morissey, Andy Warhol

tumblr_nstlf7MRsO1tvuup1o1_500

Teil III 8′
Filmausschnitte LITTLE POOR RICH GIRL (1965)
Andy Warhol mit Edie Sedgwick

edie2_291815

das Projekt Film & Sound live im UTO-KULT ist ein einmaliges Experiment:

die Filmsequenzen werden von der Band Stella Glitter Trio & Guests nicht
1 : 1 vertont. Das Song & Sound Repertoire, das in einem Zug durchgespielt wird ( ca.50’) orientiert sich frank und frei an den experimentellen Filmszenen.
Es gibt bekanntlich kaum eine fixierte filmische Erzählung in diesen frühen Filmen von Andy Warhol – keine Spannungsbögen:
Menschenfiguren aus der warholschen Gefolgschaft agieren unter Chefanleitung frank und frei improvisierend. In der Hauptsache wird in den Filmen prüdes soziales Verhalten frei- und grosszügig gesprengt.
Was sich live abspielt an diesem Kultabend ist ein visuelles und akustisches Experiment, das eher auf ein Ambiente abzielt, das für das Publikum zwischen Aug und Ohr hin- und her schwappt, als auf eine minuziöse musikalische Umsetzung. Es könnte als musikalischer Clip im Factory Stil definiert werden.
Selbstverständlich werden auch Velvet Underground Songs gespielt – allerdings auf deutsch gesungen. Dazu gibt es eigens für dieses Projekt komponierte Instrumentals.
Premiere! Seid mit von der Partie. Da gibt’s was zu sehen und zu hören –
freizügig – grosszügig – feel free!
Stella Glitter

———————————————————————————————————————————————————————–
21:30 Start Dok-FILM ANDY WARHOL (USA 1987, 77min.)
REGIE: KIM EVANS

ZUM DOK-FILM:

Der Film wurde von Kim Evans exakt in dem Jahr fertiggestellt als Andy Warhol die ihm zu Füssen liegende Kunst- und Glamourwelt verliess – 1987.
In den 1960iger Jahren inszenierte sich Andy Warhol – Sohn einer tschechischen Einwandererfamilie (geboren 1928) – mit seiner massentauglichen Kunst zum ersten amerikanischen Künstler von Weltruhm. Er war Werbedesigner, Intellektueller, Filmemacher, Musikproduzent – Velvet Underground war seine Factory Band – Verleger, Geschäftsmann etc.
In seine Kunst flossen Konsum, Glamour, Katastrophen und Massenmedien ein – exakt das Spiegelbild der USA in der damaligen Aufbruchszeit – ab 1965.
Der Filmemacher Kim Evans porträtiert in seinem Dokfilm den Werdegang von Andy Warhol vom jungen, ehrgeizigen, talentierten Kunststudenten zum späteren Gesamtkunstwerk und dessen kontroverser Persönlichkeit – für die einen war er ein Genie, für die andern ein Scharlatan: schüchtern, geistreich, exakt – all seine täglichen Handlungen schrieb er minuziös auf – er versteckte sich unter einer blonden Perücke – er wollte das Ebenbild von Edie Sedgwick sein – seiner Muse, die mit 28 Jahren aus dem Leben schied – die Factory war sein Playground – kreativ und gesellig – der das berauschende, hemmungslose Treiben unter seiner Gefolgschaft begünstigte – die prüde, amerikanische soziale Norm wurde mit promiskuitivem, gleichgeschlechtlichem, gendervielfältigen Gebaren auf die Schippe genommen. Auch da spielte Andy Warhol über alle Grenzen hinaus eine Vorreiter-Rolle. Die abendländische Gesellschaft hat ihm wahrlich viel zu verdanken.
Deshalb auch das Tribute an ihn – Andy Warhol – zum Star geworden mitten im USamerikanischen weltmächtigen kalten Kriegstreiben.

TICKETS an der ABENDKASSE nur Barzahlung möglich
Keine Platzreservationen, unnummerierte Plätze
CHF 20.-
CHF 15.- legi

MITTWOCH, 30.März 2016

WHO TAKES THE RAP

/

ASYLRECHT SCHWEIZ

Who Takes The Rap_Flyer_Front_Web

 

UTO-KULT & OOR SALOON PRÄSENTIEREN:

Mittwoch, 30.03.2016, 19.30 Uhr

WHO TAKES THE RAP –
ASYLGESETZ SCHWEIZ

Ein widerborstiger, performativer Abend
zur Schweizer Asylgesetzgebung seit den 70er Jahren
Film:

«Who Takes The Rap – Immigration»
Lai Ngan Walsh, UK, 1986, 38mins, English
Kindly supported by Cinenova Distribution London

Historische Inputs zur Schweizer Asylgesetzgebung:
Jonathan Pärli (BE/ZH)

Performances, Songs, Stories & Noises von:

King Kora (GM/ZH/TG/PE)
Signup & Kay-Zee (ZH/Freetown)
UOM (ZH/BR/Il)
Taimashoe & No I Don’t (IT/ZH)
TofanQirix & Fred Hystère (NOLAND/ZH/AT)
Clandestyno & Agnodice Fittko (ZH/DZ)

Konzert von:

Kt Gorique „Couteau-Suisse“ (SION/VS)

DJ Sharonfromafrica (ZA/ZH, Tropical Triste)
DJ Soulsonic a/k/a Herr Wempe (ZH/DE, Black Panther Soul’n’Rap)

& UTO-Kult Bar!

Arthouse UTO Kino
Kalkbreitestrasse 3
8004 Zureich